Die Bioresonanztherapie

Der deutsche Arzt Franz Morell entdeckte in den 50er Jahren, dass auch Medikamente und heilende Nosoden elektromagnetische Schwingungen aussenden. Diese Schwingungen können sozusagen als "Heilinformation" auf die körpereigenen Schwingungen des Menschen wirken. Dies ist insofern interessant, da Schwingungen durch Gegenschwingungen gleicher Größenordnung und Frequenz aufgehoben werden können (Destruktive Interferenz). Im Fall einer Erkrankung verändern sich die Schwingungen der erkrankten Person.

Bei einer Allergiebehandlung wird nun die Information des allergenen Stoffes auf Wasser übertragen. Das Wasser befindet sich in einer Ampulle und während der Patient diese Ampulle am Körper trägt zeichnet das Bioresonanzgerät die Reaktion des Körpers auf den allergenen Stoff auf und löscht durch destruktive Interferenz die durch das Allergen veränderten Schwingungen. Dieser Vorgang wird auf wassergefüllte Ampullen aufgezeichnet. Das Tragen dieser Ampullen "erinnert" an den Vorgang am Gerät und hilft dem Körper mit der Allergie umzugehen bzw. die Allergie zu heilen.